Gut

Wenn sich ein Werte-Ranking in Poesie auflöst

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 12 Stimme(n)

Loading...

/  8. Oktober 2016  Altes Testament, Propheten  , , ,

Das Beste, das Wichtigste, das Größte …?! Ranking ist nicht nur eine Mode unserer Zeit: Alles Mögliche wird in eine wertende Reihenfolge gebracht. Das kann man auch mit Werten machen. Doch stößt man da schnell an Grenzen, wie Eva-Maria Konsek feststellen muss. Ihre Lieblingsbibelstelle zählt einige Grundtugenden auf, die sich einfach nicht „ranken“ lassen wollen. Muss aber auch gar nicht sein, geht auch anders …

Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Micha 6,8

Einsender
Name: Eva-Maria Konsek
Alter: 58 Jahre
Ort: Künzell

Gespräch über Micha 6,8 im Klostergarten von Mazille (Burgund):

Recht – Güte – Treue – Ehrfurcht ... – Was ist das wichtigste Gut?
Wir konnten es nicht entscheiden.
Alles hat seinen Platz.
Vielleicht so:

Das Recht sei der Rahmen, der keinen vergisst.
Die Güte sei Herzschlag, die Liebe ausgießt.
Die Ehrfurcht will kostbar den Menschen erahnen.
Treue will allen die Zukunft bahnen.



Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben diesen Beitrag mit persönlichem Gewinn gelesen? Sie finden ihn ansprechend, stärkend, bewegend, zum Nachdenken anregend? Dann teilen Sie ihre Eindrücke mit uns. Entweder ausführlich in den Kommentaren oder - für alle Eiligen - indem Sie ein paar Sternchen verschenken.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 12 Stimme(n)

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.