Stinknormal und trotzdem auserwählt?! – Das wäre ziemlich genial!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 11 Stimme(n)

Loading...

/  20. Oktober 2016  Evangelien, Neues Testament  , , , ,

Manche Bibelgeschichten kennt fast jedes Kind: Die Weihnachtsgeschichte im Lukasevangelium gehört vermutlich dazu. Gerade diese Erzählung hat es Raphaela Feist angetan. Und wenn sie die Geschichte in ihren Alltag übersetzt, kommt eine große Hoffnung auf: Einmal wie die Hirten sein!


In jenen Tagen erließ Kaiser Augustus den Befehl, alle Bewohner des Reiches in Steuerlisten einzutragen. ...

Lukasevangelium 2,1–20
winterlicher Burgweg Wohldenberg

Gott muss viel Humor oder ein „dickes Fell“ haben

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 21 Stimme(n)

Loading...

/  2. Januar 2015  Altes Testament, Bücher des Mose  , , , , ,

Manchmal erscheint der eigene Lebensweg vielleicht etwas verworren, nicht immer geht es einfach gerade aus. Doch „Irrwege“ gehören zum Leben genauso dazu wie „Sackgassen“. Das weiß auch Hendrik Janßen, der keinen seiner eigenen „Irrwege“ missen möchte. Dabei weiß er sich immer von Gott begleitet, denn Gottes Name ist Programm: In Hendrik Janßens Lieblingsbibelstelle steckt jede Menge Verheißung drin. Und das Weihnachtsfest ist da erst der Anfang.


Da sagte Mose zu Gott: Gut, ich werde also zu den Israeliten kommen und ihnen sagen: Der Gott eurer Väter hat mich zu euch gesandt. Da werden sie mich fragen: Wie heißt er? Was soll ich ihnen darauf sagen?
Da antwortete Gott dem Mose: Ich bin der „Ich-bin-da“.

Exodus 3,13–14
Maria

Marianische Gedankenspiele

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 17 Stimme(n)

Loading...

/  18. Dezember 2014  Evangelien, Neues Testament  , , ,

Die Adventszeit bereitet vielfältig auf Weihnachten vor – Schritt für Schritt nähern wir uns dem Geburtsfest Jesu. Die Weihnachtsgeschichte mit ihren zahlreichen Etappen begleitet Michael Rüter sein Leben lang. Und so verleiht er poetisch Maria eine Stimme.


Maria aber bewahrte alles, was geschehen war, in ihrem Herzen und dachte darüber nach.

Lukasevangelium 2,19