Gut

Wenn sich ein Werte-Ranking in Poesie auflöst

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 11 Stimme(n)

Loading...

/  8. Oktober 2016  Altes Testament, Propheten  , , ,

Das Beste, das Wichtigste, das Größte …?! Ranking ist nicht nur eine Mode unserer Zeit: Alles Mögliche wird in eine wertende Reihenfolge gebracht. Das kann man auch mit Werten machen. Doch stößt man da schnell an Grenzen, wie Eva-Maria Konsek feststellen muss. Ihre Lieblingsbibelstelle zählt einige Grundtugenden auf, die sich einfach nicht „ranken“ lassen wollen. Muss aber auch gar nicht sein, geht auch anders …


Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Micha 6,8
Andachtsraum Göttingen

Mittendrin: Ich in der Bibel – die Bibel in meinem Leben

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 31 Stimme(n)

Loading...

/  3. März 2015  Evangelien, Neues Testament  , , , ,

Gute, spannende Bücher zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass sie die Leserin und den Leser in ihren Bann ziehen, ja mitten hinein ins Geschehen versetzen können. Dann vergisst man die Welt um sich herum. Auch biblische Geschichten können so eine Sogwirkung entfalten. Sie laden vielfältig dazu ein, sich in ihnen, in einzelnen Figuren wiederzuerkennen, wiederzufinden. Und eh man sich versieht, kommt man selbst in den Erzählungen vor. Identifikationsmöglichkeiten gibt es genügend. Hildegard Kelly-Oelen hat sich, ausgehend von ihrem Lieblingsbibelzitat, auf eine Entdeckungsreise quer durch die Heilige Schrift gemacht. Dies lädt zur Mitreise ein.


Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

Matthäusevangelium 28,20

Freibrot für alle

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 23 Stimme(n)

Loading...

/  5. Januar 2015  Evangelien, Neues Testament  , , , , ,

In biblischen Erzählungen steckt meist eine höchst aktuelle Botschaft. Doch häufig verhindert die etwas „altertümliche“ Sprache, dass diese Erzählungen heute ihre Kraft entfalten. Gerade junge Menschen werden von der Sprache oft abgeschreckt. Ingrid Groths Lieblingserzählung ist die „wunderbare Brotvermehrung“. So versucht sie, die Botschaft dieser Erzählung in Rap-Form an den (jungen) Mann und an die (junge) Frau zu bringen. Das „groovt“.


Dann nahm Jesus die Brote, sprach das Dankgebet und teilte an die Leute aus, soviel sie wollten; ebenso machte er es mit den Fischen.

Johannesevangelium 6,11
winterlicher Burgweg Wohldenberg

Gott muss viel Humor oder ein „dickes Fell“ haben

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 21 Stimme(n)

Loading...

/  2. Januar 2015  Altes Testament, Bücher des Mose  , , , , ,

Manchmal erscheint der eigene Lebensweg vielleicht etwas verworren, nicht immer geht es einfach gerade aus. Doch „Irrwege“ gehören zum Leben genauso dazu wie „Sackgassen“. Das weiß auch Hendrik Janßen, der keinen seiner eigenen „Irrwege“ missen möchte. Dabei weiß er sich immer von Gott begleitet, denn Gottes Name ist Programm: In Hendrik Janßens Lieblingsbibelstelle steckt jede Menge Verheißung drin. Und das Weihnachtsfest ist da erst der Anfang.


Da sagte Mose zu Gott: Gut, ich werde also zu den Israeliten kommen und ihnen sagen: Der Gott eurer Väter hat mich zu euch gesandt. Da werden sie mich fragen: Wie heißt er? Was soll ich ihnen darauf sagen?
Da antwortete Gott dem Mose: Ich bin der „Ich-bin-da“.

Exodus 3,13–14
Maria

Marianische Gedankenspiele

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 17 Stimme(n)

Loading...

/  18. Dezember 2014  Evangelien, Neues Testament  , , ,

Die Adventszeit bereitet vielfältig auf Weihnachten vor – Schritt für Schritt nähern wir uns dem Geburtsfest Jesu. Die Weihnachtsgeschichte mit ihren zahlreichen Etappen begleitet Michael Rüter sein Leben lang. Und so verleiht er poetisch Maria eine Stimme.


Maria aber bewahrte alles, was geschehen war, in ihrem Herzen und dachte darüber nach.

Lukasevangelium 2,19
St. Michael Dingelbe

Ein Traum von Kirche

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 17 Stimme(n)

Loading...

/  9. Dezember 2014  Evangelien, Neues Testament  , , , , ,

„Träume sind Schäume“, sagt der skeptische Volksmund. Andererseits: Wer keine Träume hat, der verändert auch nichts. Träume können ein großes Anschubpotenzial entfalten. So träumt Hendrik Janßen von einer Kirche der Zukunft – angeregt durch ein Bibelwort. Und er stellt uns schlussendlich die entscheidende Frage: „Wovon träumen Sie?“


Ihr seid das Licht der Welt. Eine Stadt, die auf einem Berg liegt, kann nicht verborgen bleiben.

Matthäusevangelium 5,14
Kirche mit Himmel

Sag’s mit einem Lied: Hoffnung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 19 Stimme(n)

Loading...

/  6. Dezember 2014  Altes Testament, Psalmen, Weisheitsbücher  , , , ,

Fast jeder Mensch hat Lieblingslieder; manchen Ohrwurm wird man gar nicht mehr los. Ingeborg Mochs Lieblingslied enthält mitten drin ihre Lieblingsbibelstelle, was sehr praktisch ist: So begleiten sie beide durch ihren Alltag.


Herr, mein Gott, du bist ja meine Zuversicht, meine Hoffnung von Jugend auf.

Psalm 71,5
Eisenring

Glühende Worte in der Finsternis

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 20 Stimme(n)

Loading...

/  17. November 2014  Evangelien, Neues Testament  , , , ,

Manchmal spricht uns ein Wort direkt an; es trifft uns ins Herz. Dann lässt uns dieses Wort nicht mehr los. Evelyn Sawade-Weihe ist vom Wort Gottes gepackt und inspiriert worden. Von dieser belebenden Erfahrung erzählt sie in einem Gedicht.


In ihm [dem Wort] war das Leben und das Leben war das Licht der Menschen. Und das Licht leuchtet in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht erfasst.

Johannesevangelium 1,4–5
Engel

Für jeden von uns ein Engel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 22 Stimme(n)

Loading...

/  30. Oktober 2014  Evangelien, Neues Testament  , ,

„Sie sind ein Engel!“ Menschen können für Menschen zu „Engeln“ werden. Doch gibt es Engel als Mittlerwesen zwischen Mensch und Gott? Da gehen die Meinungen auseinander. Das Matthäusevangelium spricht davon, dass jeder Mensch seinen eigenen Engel hat. Michael Rüter lässt dieser Bibelvers nicht mehr los und inspiriert ihn zum Dichten.


Hütet euch davor, einen von diesen Kleinen zu verachten! Denn ich sage euch: Ihre Engel im Himmel sehen stets das Angesicht meines himmlischen Vaters.

Matthäusevangelium 18,10

Ungleiche Brüder – oder: Nur mit dem Herzen sieht man gut

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 25 Stimme(n)

Loading...

/  29. September 2014  Evangelien, Neues Testament  , , ,

Wer Geschwister hat weiß, wie schnell man sich benachteiligt fühlt. Wer Kinder hat weiß, wie schwer es ist, allen gleichermaßen gerecht zu werden. Von derartigen Familienverwicklungen erzählt die Bibelstelle von Martin Schwedhelm. Sie lehrt ihn wahre Lebenskunst: Mancher Zündstoff kann nur durch Liebe entschärft werden.


Weiter sagte Jesus: Ein Mann hatte zwei Söhne. Der jüngere von ihnen ...

Lukasevangelium 15,11–12